Rev Share das sollte beachtet werden

Rev Share das sollte beachtet werden


In meinem letzten Beitrag habe ich bereits 10 Punkte geschrieben die eine Rev Share Plattform haben sollte, heute gibt es die Umgekehrte Fassung
wann bei jedem Beteiligten die Alarmglocken läuten sollten. Zu viel lief bisher schief in der jungen Rev Share Welt, obwohl es an sich jedoch eine gute Möglichkeit sein kann Online Werbung zu buchen und evtl. online zu verdienen.

Die Fakten nach den Erfahrungen aus der Vergangenheit einfach mal zusammengefasst, wie auch die Poolbeteiligungen überall nach gleichem Model ablaufen, so läuft auch, meistens das Ende Überall gleich ab.
Bei Folgenden Fakten sollten die Alarmglocken läuten:

  1. Die Antwortrate des Supports ist schlecht oder dauert zu lange (guter Support ist das A und O eines Unternehmens)
  2. Zahlungen der Provisionen werden ausgesetzt und/oder mit neuen Regeln versehen
  3. Provisionsgutschriften erfolgen nur noch auf Käufe mit frischem Geld
  4. Fehler im Skript (Programmierer arbeitet wie immer zu langsam)
  5. Mitgliedspreise werden drastisch erhöht und/oder neu eingeführt
  6. Mitglieder werden angehalten oder aufgefordert frisches Geld ins System zu Pumpen (es ist ja für die Gemeinschaft)
  7. Es wird noch vieles kommen warte ab, bis die neuen Angebote erscheinen… (meistens gab es diese nicht)
  8. Die Termine für die neuen Auszahlungen werden immer wieder verschoben
  9. Versprechen über Updates und Informationen werden nicht eingehalten

Es gibt nichts Schlimmeres in der Branche wie Partner eines Unternehmens die Ihre Provisionen nicht erhalten. Den schließlich sind es doch gerade die zufriedenen Vertriebspartner die ein Unternehmen am Leben erhalten.

Wann werden den die Vertriebspartner unzufrieden? Logisch wenn von den oberen 9 Punkte mehrere zur gleichen Zeit zutreffen. Das aller aller wichtigste in meinen Augen ist jedoch eine ordentliche Kommunikation des Unternehmens mit seinen Vertriebspartnern. Viel zu oft wurden diese immer nur mit Mäßigen oder gar keinen Informationen versorgt, wenn es einmal schwer werden könnte. Gerade auf  Plattformen aus dem Englischen Bereich stellt die Kommunikation oft ein Problem dar. Werden vom Unternehmen die Auszahlungen gestoppt, stoppt auch meistens der Vertrieb seine Arbeit. Ist dies der Fall, braucht man keinen Unternehmensberater um zu wissen das es in den Meisten Fällen vorbei ist.
Alles eine Frage der Kommunikation, denn wenn diese nicht stimmt, weiß der Vertrieb nicht was er davon halten oder denken soll.

Das Rev Share Model an sich ist eine gute Möglichkeit, allerdings sollte in diesem sensiblen Markt einige Punkte beachtet werden, damit es auch Langfristig funktioniert. Sehr viele Rev Share Plattformen aus der Vergangenheit hatten Gute – Sehr gute Ideen, würde es einmal wirklich alles was bisher auf dem Markt war an den Visionen zusammen in einem System geben, wäre ein Rev Share Modell vorhanden das über Jahre hinweg laufen würde. (Meine Meinung)

Was sich allerdings Grundlegend bei den Usern ändern sollte ist der Gedanke ein Rev Share System als „schnell reich“ werde System oder Kapitalanlage zu betrachten. Denn beides ist hier nicht der Fall.

Betrachten wir die junge Welt der Rev Share Systeme also weiter… in der Hoffnung das es bald eine Plattform gibt, die hält was Sie verspricht. Sehr gute Ideen kommen ab Oktober 2016 in eine bereits bestehende Werbeplattform.
Gerade in der Onlinewelt können nicht eingehaltene Versprechen dramatische Folgen für eine Plattform haben. Die Onlinewelt  ist wegen der vielen Arten und Möglichkeiten das passive Einkommen zu generieren sehr Flexibel und nicht so versteift wie es sich manche Betreiber eventuell erhoffen. Online tickt die Uhr eben etwas anders… Schnell und Flexibel.

Zum Nachdenken:

  • Ein Punkt der bisher noch keiner Online Werbeplattform gut getan hat ist, die eigene Entscheidung darüber was beworben werden darf und was nicht. Oft wurden angebliche Konkurrenz Plattformen zum Bewerben verboten. Diese Regel gibt es nicht einmal in der Online PTC Welt (Paid to Click).
  • Ein Affiliate der Online Werbung bucht, möchte doch nur Online seine Internetseiten oder seinen Reflink Preiswert bewerben, auch hier wurde die Onlinewelt teilweise stark verfehlt, in dem einfach zu hohe Preise für die Normale Werbung verlangt wurden. Mehr wie 5€ für 1000 interne Views ist eben nicht drin.
  • Die Preise können evtl. im späteren Verlauf mit steigender Qualität der Plattform erhöht werden, jedoch nicht von Beginn an teuer verkauft werden. Den Status der Preise muss sich eine Werbeplattform erst einmal verdienen. Hier spielt nicht nur das gelobte Google Ranking der Seite eine Rolle.
  • Eine online Werbeplattform sollte sich den Punkt Online zu Herzen nehmen und weiter Produkte aus der Internet Welt anbieten, Produkte gibt es genug nur scheiterte es bisher meiner Meinung nach nur an der Umsetzung.
  • Der Versuch in eine Online Werbeplattform zusätzliche Produkte  ein zubinden die ein Partner selbst kaufen und empfehlen kann ist ein interessanter Gedanke, der jedoch nicht von heute auf Morgen mit Personen die nur Online verdienen wollen umzusetzten ist. Somit ist das Angebot der reinen Online Werbeplattform um einen Vertriebszweig reicher, wenn es denn richtig und korrekt angegangen wird.
  • Online Werbeplattformen mit dem Revshare Model müssen sich die Punkte der eigenen Refinzierung und Auslieferung der Werbung also ganz genau überdenken und planen. Hilfreich für die Auslieferung könnte ein Werbeblog für jeden Affiliaten sein, bisher hat dies nur ein Betreiber versucht allerdings zu Spät. Ein weiterer hatte die PTC Variante sehr gut eingebunden.
  • Der Punkt des Einbaus eines Besuchertausch Models wie Easyhits zum Beispiel stieß bisher noch nicht bis zu den Gründern der Online Werbeplattformen durch.Alle Punkte in einem wären eine echt geniale Plattform mit einem Mehrwert für alle. Vielleicht sollte auch das Model der Poolbeteiligung einmal überdacht werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


sechzehn − fünfzehn =